Adolf Schmidt

Adolf Friedrich Carl Schmidt, 23. Juli 1860 in Breslau bis 17. Oktober 1944, war ein deutscher Geophysiker.

Prof. Dr. Adolf Schmidt, Geophysiker und Gymnasiallehrer am Gothaer Gymnasium Ernestinum, wurde in Breslau geboren. Hier besuchte er das Gymnasium und die Universität, an welcher 1882 promovierte. Als er 1884 nach Gotha kam, übernahm er als junger Gymnasiallehrer am Gymnasium Ernestinum die Lehrunterweisung der Untertertia und errang sehr bald die Zuneigung und den Respekt seiner Schüler. Prof. Dr. Adolf Schmidt, der Vorsitzender der Ortsgruppe Gotha der Deutschen Friedensgesellschaft war, wurde auf der 1902 in Gotha durchgeführten Generalversammlung in dessen Vorstand gewählt. Im gleichen Jahr erhielt er den Ruf an das Meteorologische Institut in Potsdam, an welchem er Vorstand des magnetischen Observatoriums wurde. Seine Berufung vom Gothaer Gymnasium an die Potsdamer Warte verdankte er seinen Forschungen auf dem Gebiet des Erdmagnetismus. Sein Andenken bewahrt die Stadt Gotha mit einer Straße im Ostteil Gothas, die seinen Namen trägt und einer Gedenktafel in der Urnenhalle des Krematoriums.

Menü