Friedhofsrundgänge

Kulturhistorische Friedhofsrundgänge

Kulturhistorische Friedhofsrundgänge – Prächtige Gräber und bedeutende Urnen

Gotha. Führungen bzw. Friedhofsrundgänge über den Gothaer Hauptfriedhof bietet die Touristinformation Gotha und Gothaer Land ab dem 30. März an. Wie sie weiter mitteilt, sei der Gothaer Hauptfriedhof viel mehr als ein Ort der Erinnerung und der letzten Ruhestätte. Eingebettet in einzigartigem Baumbestand werden Grabmale sichtbar, welche den kulturhistorischen Entwicklungsstand widerspiegeln.

Tatsächlich zeigt er Kultur-, Kunst- und Stadtgeschichte aus einer völlig ungewohnten Perspektive. Die Friedhofsführung als kulturhistorischer Spaziergang zeigt die Besonderheiten, die das Ruhefeld der Verstorbenen am Rande des Zentrums der Residenzstadt Gotha zu bieten hat. Das 20 Hektar große Areal bildet einen festen Bestandteil der “grünen Lunge” Gothas, lädt zum Spazieren und Verweilen ein.

Es geht auch in das einzigartige Kolumbarium, das sonst nicht öffentlich zugänglich ist. Zu sehen ist hier die Urne Bertha von Suttners, der ersten Friedensnobelpreisträgerin, die ihren Leichnam zur Verbrennung extra nach Gotha überführen ließ, als Freidenkerin und Pazifistin Weltruhm erlangte. Auch die Urne eines der Personen, welche maßgeblich am Bau des Krematoriums beteiligt waren, “Zivielingenieur Carl-Heinrich Stier”, ist hier zu besichtigen. Er verstarb allerdings bereit vor der Fertigstellung am 10.12.1877, verewigte in seinem Vermächtnis, nach der Inbetriebnahme des Krematoriums als erste Person eingeäschert zu werden. Diesem Wunsch kam man am 10.Dezember 1878, an seinem 1. Todestag nach.

Zu erfahren sind Details über das erste Krematorium Deutschlands, zu sehen sind auch prächtige Grabmale, tiefe Symbolik und eine besondere Gedächtniskultur. Damit verbunden ist Wissenswertes über berühmte Persönlichkeiten wie den Schriftsteller Kurd Laßwitz, den Fabrikanten Fritz Bothmann, die geheimnisvollen Schwestern von Nordheim, die Gothaer August Petermann, Andreas Reyher und Conrad Ekhof .

Die nächsten Termine sind der 30. März, der 1. April, der 4. und 6. Mai 2018. Weitere Termine und Informationen gibt es in der Touristinformation am Gothaer Hauptmarkt, unter Tel. (03621) 510 453.

Der Treffpunkt für die Führung von anderthalb Stunden ist der Eingang des Hauptfriedhofes. Eine Karte kostet acht Euro (vier Euro ermäßigt).

Ronald Häring, Geschäftsführer der Bestattungsinstitut Gotha GmbH
Dieser Beitrag wurde erstellt unter Verwendung der Presseinformation in der TA/TLZ vom 28.03.2018

Vorheriger Beitrag
Die stillen Gedenktage im November
Nächster Beitrag
Ruhestätte und Quelle des Wissens

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich akzeptiere

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Bei auftretenden Fragen können Sie uns gerne unter

03621/30 87-0 kontaktieren.

Wir helfen Ihnen gerne weiter !